Donnerstag, 23. Juni 2011

Naturöle fürs Haar - meine Erfahrungen

Liebe Beauty-Queens,

mein Haar ist leider etwas widerspenstig: dünn, leicht gewellt, sehr trockene Spitzen. Man ziept, man zieht, man bürstet und glättet. Und er geht mir immer wieder gegen den Strich - dieser Mop auf dem Kopf. Ja, der tägliche Kampf! Diverse Pflegeprodukte versprechen schnell Hilfe, ich aber will wirklich gesunde Pflege. Nach ein paar Recherchen bin ich auf Haarpflegetipps mit Ölen gestoßen und möchte euch nun drei verschiedene Varianten sowie meine Anwendungserfahrungen vorstellen.



Zunächst mein Liebling: Olivenöl. Ja richtig, für die Haare! Ich benutze Olivenöl vor allem als eine Art Haarkur in zwei Varianten: Zunächst gebe ich etwas Olivenöl in meine Hände, verreibe es und wärme es damit an. Dann verteile ich es vor allem in den trockenen Spitzen. Entweder ich lasse es dann so über Nacht einwirken oder zumindest für 1-2 Stunden. Gute Erfahrungen habe ich auch in Schwimmbad/Sauna damit gemacht: ein wenig Olivenöl in die Spitzen einmassieren, Haare zum Pferdeschwanz gebunden und dann ab ins Vergnügen. Nach Chlorbädern etc. fühlt sich mein Haar nach der Reinigung nicht strohig, sondern sehr geschmeidig an. Einfach toll! Den einzigen minimalen Nachteil den ich im Olivenöl für einige sehen kann: es hat eben den klassischen Geruch. Mich stört das allerdings überhaupt nicht.


Ein weiterer Tipp ist Jojobaöl. Dieses benutze ich gern direkt nach der Haarwäsche, verteile ein wenig in den Spitzen und lasse es dann lufttrocknen oder föne es - dass heißt, das Öl bleibt einfach im Haar. Ich habe das Gefühl dieses Öl ist leichter als Olivenöl und kann somit auch einfach im Haar bleiben. Hier muss man natürlich sehr auf die Menge achten, darf nicht zu viel ins Haar geben. Gerade beim Lufttrocknen wird bei meinem Haar sichtbar: es lockt noch mehr, fällt aber sehr schön. Im Gegensatz zum Olivenöl ist Jojobaöl geruchsneutral.



Kokosnussöl ist normalerweise fester in der Konsistenz, wie man hier schon auf dem Foto sieht. Bisher habe ich kaum Erfahrungen damit gesammelt, habe aber schon oft gelesen, dass es sehr gut sein soll wenn es um den Schutz vor Sonne/Sand/Salzwasser geht. Ich werde es auf jeden Fall bei meinem nächsten Aufenthalt in Brasilien am Strand testen und euch davon berichten. Beim nächsten Schwimmbadbesuch wird es ebenfalls zum Einsatz kommen. Das Kokosöl ist übrigens ebenso geruchsneutral.

Habt ihr schon Erfahrungen mit Ölen für eurer Haar gesammelt? Bin für neue Empfehlungen auf jeden Fall offen!!!


Eure Luisa

Kommentare:

  1. Ich benutze auch Öle fürs Haar und das sogar sehr oft und schon recht lange. Das Ergebnis ist toll! Ich benutze es meist als nächtliche Kur und wasche mir am nächsten Morgen die Haare.

    Arganöl und eigene Mischungen mit Shea- und Kakaubutter plus Öle sind meine persönlichen Favoriten.

    Kokosöl kannst Du übrigens auch recht günstig bekommen: Palmin. ;-)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Emily! Benutzt Du denn reine Öle oder welche Produkte kannst Du da empfehlen? Bin immernoch am experimentieren. Beim letzten Mal als ich Olivenöl verwendet habe (über Nacht), da haben sich meine Haare doch arg am nächsten Tag gekräuselt.
    Kokosöl habe ich jetzt als Leave-In für mich entdeckt - es gibt irgendwie ganz gut Struktur und wenn ich die Haare dann glatt föhne hält das gut.

    :)
    Grüße!

    AntwortenLöschen